Gebete

Reden mit Gott

Wer mit einem anderen Menschen redet, öffnet sich diesem, wer mit Gott redet, öffnet sich Gott. Und wer betet, erweist Gott Ehre, denn Gott will, dass Menschen mit ihm reden.

Dabei kann Gott alles gesagt werden, was Menschen auf dem Herzen brennt: ihn loben und ihm danken, zu ihm klagen und von ihm bitten. Und wenn Menschen Wünsche äußern, so können sie sich mit dem Theologen Dietrich Bonhoeffer sicher sein: "Gott erfüllt nicht alle Wünsche, aber alle seine Verheißungen."

Gebete müssen nicht immer sauber ausformuliert sein. Schweigen und Nachdenken kann zum Gebet werden. In solchen Momenten kann und wird die Seele Atem schöpfen.

Viele Christen haben im Tagesablauf feste Zeiten für das Gebet. Zeiten der Stille helfen, den Tag zu strukturieren und in aller Hektik ruhig zu werden.

In vielen Familien wird bei den Mahlzeiten gebetet. Damit drückt sich auch aus, dass Menschen das, was sie essen, nicht allein menschlicher Hand verdanken.

  • add Das Vaterunser

    Das Gebet von Jesus Christus ist das Grundgebet der gesamten Christenheit

    "Vater unser im Himmel
    Geheiligt werde dein Name.
    Dein Reich komme.
    Dein Wille geschehe,
    wie im Himmel, so auf Erden.

    Unser tägliches Brot gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Schuld,
    wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
    Und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von dem Bösen.

    Denn dein ist das Reich
    und die Kraft
    und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit.
    Amen."

    Das Vaterunser

  • add Luthers Morgensegen

    Das Gebet für den Beginn des Tages.

    Des Morgens, wenn du aufstehst, kannst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sagen:

    "Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist!
    Amen."

    Darauf kniend oder stehend das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser. Willst du, so kannst du dies Gebet dazu sprechen:

    "Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus,
    deinen lieben Sohn, dass du mich diese Nacht vor allem Schaden und Gefahr behütet hast,
    und bitte dich, du wollest mich diesen Tag auch behüten
    vor Sünden und allem Übel, dass dir all mein Tun und Leben gefalle.
    Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände.
    Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde.
    Amen."

    Als dann mit Freuden an dein Werk gegangen und etwa ein Lied gesungen oder was dir deine Andacht eingibt.

    Luthers Morgensegen

  • add Luthers Abendsegen

    Das Gebet für den Schluss des Tages.

    Des Abends, wenn du zu Bett gehst, kannst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sagen:

    "Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist!
    Amen."

    Darauf kniend oder stehend das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser. Willst du, so kannst du dies Gebet dazu sprechen:

    "Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus,
    deinen lieben Sohn, dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast,
    und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde,
    wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten.
    Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände.
    Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde.
    Amen."

    Als dann flugs und fröhlich geschlafen.

    Luthers Abendsegen

  • add Beten mit Kindern

    Verschiedene Gebete mit Kindern

    Am Morgen:

    "In Gottes Namen steh ich auf.
    Herr Jesus, leite meinen Lauf.
    Behüte mich auf allen Wegen
    mit deiner Kraft und deinem Segen.
    Amen."

    oder:

    "Wie fröhlich bin ich aufgewacht,
    wie hab ich geschlafen so sanft die Nacht!
    Hab Dank, du Vater im Himmel mein,
    dass du hast wollen bei mir sein.
    Behüte mich auch diesen Tag,
    dass mir kein Leid geschehen mag.
    Amen."

    Am Abend:

    "Was schön war heute, kam von dir.
    Was unrecht war, vergib es mir!
    Lass mich bei dir geborgen sein.
    In deinem Frieden schlaf ich ein.
    Amen."

    oder:

    "Müde bin ich geh zur Ruh,
    schließe meine Augen zu.
    Vater, lass die Augen dein
    über meinem Bette sein.
    Hab ich Unrecht heut getan,
    sieh es, lieber Gott nicht an.
    Deine Gnad und Jesu Blut
    machen Schaden gut.
    Alle, die mir sind verwandt,
    Gott, lass ruhn in deiner Hand;
    alle Menschen, groß und klein,
    sollen dir befohlen sein.
    Müden Herzen sende Ruh,
    nasse Augen schließe zu.
    Lass den Mond am Himmel stehn
    und die stille Welt besehn.
    Amen."

    Zum Geburtstag:

    "Lieber Gott. Heute habe ich Geburtstag.
    Ich danke dir,
    dass ich leben darf,
    dass ich Augen zum Sehen und Ohren zum Hören habe,
    dass ich sprechen kann und nachdenken,
    dass ich Hände und Füße habe und dass ich nicht allein bin.
    Du hast mir alles gegeben.
    Ich danke dir und freue mich.
    Amen."

    Bei Krankheit:

    "Lieber Gott,
    ich bin krank und liege im Bett.
    Gib, dass es nichts Schlimmes ist
    und ich bald wieder gesund werde.
    Ich danke dir, dass ich so lieb gepflegt werde.
    Wie gut, dass es Medizin gibt, die hilft.
    Ich bitte dich,
    behüte alle kranken Kinder, zu Hause und im Krankenhaus.
    Hilf ihnen, dass sie gesund werden.
    Amen."

    Beten mit Kindern

  • add Gebete in Not

    Arbeit und Beruf:

    "O Gott, meine Arbeit wächst mir über den Kopf.
    Ich bin nervös, weil so vieles auf mich einstürmt.
    Ich weiß nicht, wie ich das alles bewältigen soll.
    Gib mir doch Stille, auf dich zu hören.
    Mach mich gewiss, dass du mir nicht mehr zumutest,
    als ich leisten kann.
    Hilf mir erkennen, was unnötig ist.
    Gib mir Kraft, das Nötige zu tun.
    Amen."

    oder:

    "Mein Gott, ich habe keine Arbeit.
    Täglich bin ich in Sorge, um das,
    was ich (mit meiner Familie) zum Leben brauche.
    Oft weiß ich nicht mehr, ob mein Leben noch einen Sinn hat.
    Ich vertraue aber darauf, dass du zu mir stehst.
    Weil du mich liebst, ist mein Leben nicht wertlos.
    Hilf, dass ich nicht die Achtung vor mir selbst verliere.
    Zeige mir, wo ich gebraucht werde und
    wo ich Sinnvolles tun kann.
    Amen."

    Bei Krankheit:

    "Hilf mir in meiner Verzweiflung, Herr mein Gott.
    Ich hänge zwischen Leben und Tod.
    Meine Krankheit macht mir Schmerzen.
    Meine Hilflosigkeit quält mich, auch die Ohnmacht derer, die mir helfen wollen.
    Ich muss damit rechnen, dass mein Leben zu Ende geht.
    Ich rufe dich um Hilfe an. Ich möchte am Leben bleiben.
    Wenn ich aber sterben muss, hilf mir in dieser Stunde.
    Lass mich deiner Gnade gewiss werden.
    Gib mir die Zuversicht des ewigen Lebens.
    Amen."

    In Einsamkeit:

    "Herr, ich habe keinen Menschen, dem ich mich anvertrauen kann.
    Es sind so viele um mich her, und doch bin ich allein.
    Befreie mich aus meiner Einsamkeit und gib mir einen Menschen,
    mit dem ich reden kann.
    Lass mich nicht an Menschen vorbeigehen,
    die auf mich warten und mich brauchen.
    Amen."

    Gebete in Not

  • add Gebete zur Danksagung

    Psalm 100:

    "Jauchzet dem Herrn, alle Welt!

    Dienet dem Herrn mit Freuden;
    kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken!

    Erkennet, dass der Herr Gott ist!
    Er hat uns gemacht, und nicht wir selbst
    zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide.

    Gehet zu seinen Toren ein mit Danken,
    zu seinen Vorhöfen mit Loben;
    danket ihm, lobet seinen Namen!

    Denn der Herr ist freundlich, und seine Gnade währet ewig
    und seine Wahrheit für und für.

    Amen."

    Gebete zur Danksagung

  • add Gebete zur Vergebung

    Psalm 51:

    "Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte
    und tilge meine Sünden
    nach deiner großen Barmherzigkeit.

    Wasche mich rein von meiner Missetat,
    und reinige mich von meiner Sünde;

    denn ich erkenne meine Missetat,
    und meine Sünde ist immer vor mir.

    An dir allein habe ich gesündigt
    und übel vor dir getan,

    auf dass du recht behaltest in deinen Worten
    und rein bleibest, wenn du richtest.

    Siehe, dir gefällt Wahrheit, die im Verborgenen liegt;
    und im Geheimsten tust du mir Weisheit kund.

    Lass mich hören Freude und Wonne,
    dass die Gebeine fröhlich werden,
    die du zerschlagen hast.

    Verbirg dein Antlitz von meinen Sünden
    und tilge alle meine Missetaten.

    Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz
    und gib mir einen neuen, beständigen Geist.

    Verwirf mich nicht von deinem Angesicht
    und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.

    Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe,
    und mit einem willigen Geist rüste mich aus.

    Amen."

    Gebete zur Vergebung

  • add Gebete zur Hoffnung und Zuversicht

    Psalm 23:

    "Der Herr ist mein Hirte;
    mir wird nichts mangeln.

    Er weidet mich auf grüner Aue
    und führet mich zum frischen Wasser.

    Er erquicket meine Seele;
    er führet mich auf rechter Straße
    um seines Namens willen.

    Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
    fürchte ich kein Unglück;

    denn du bist bei mir,
    dein Stecken und dein Stab trösten mich.

    Du bereitest vor mir einen Tisch
    im Angesicht meiner Feinde.

    Du salbest mein Haupt mit Öl
    und schenkest mir voll ein.

    Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang,
    und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.

    Amen."

    Gebete zur Hoffnung und Zuversicht

  • add Tischgebete

    "Vater, segne diese Speise,
    uns zur Kraft und dir zum Preise.
    Amen."

    oder:

    "Komm, Herr Jesus, sei unser Gast,
    und segne, was du uns bescheret hast.
    Amen."

    oder:

    "Zwei Dinge, Herr, sind not,
    die gib nach deiner Huld:
    Gib uns das täglich Brot,
    vergib uns unsre Schuld.
    Amen."

    oder:

    "Danket dem Herrn, denn er ist freundlich,
    und seine Güte währet ewiglich.
    Amen."

    oder:

    "Alle guten Gaben,
    alles, was wir haben,
    kommt, o Gott, von dir,
    wir danken dir dafür.
    Amen."

    oder:

    "Herr, wir gehen zu dem Essen
    lass uns deiner nicht vergessen,
    denn du bist das Himmelsbrot.
    Stärk' die Leiber, stärk' die Seelen,
    die wir dir jetzt anbefehlen,
    hilf uns Herr in aller Not,
    dass wir einst nach dieser Erden
    deine Gäst' im Himmel werden.
    Amen."

    Tischgebete

  • add Gebete für Frieden und Bewahrung der Schöpfung

    "Guter Gott.
    Auch dieser Tag ist belastet mit Unfrieden:
    Wir tragen selbst dazu bei, dass Angst, Vergeltung
    und Gewalt von neuem mächtig werden.

    Wir bitten:
    Lass uns mutiger bekennen, treuer beten,
    fröhlicher glauben, brennender lieben.
    Gott, schenke uns einen neuen Anfang
    und gib der Welt deinen Frieden.
    Ohne dich können wir nichts tun.

    Herr, erhöre uns!
    Verleih uns Frieden gnädiglich.
    Du bist unser Friede.
    Dieser Tag steht in deinen Händen.

    Guter Gott, du lenkst die Herzen der Menschen.
    Allen, die Macht und Verantwortung tragen, öffne die Augen, Ohren und Herzen,
    dass sie einsehen, was dem Menschen und dem Wohl der Völker dient.
    Mache sie und uns bereit, Frieden und Versöhnung zu stiften.
    Das bitten wir durch unsern Herrn Jesus Christus, deinen lieben Sohn.

    Schöpfer des Alls. Aus deiner Liebe kommt unsere Welt.
    Wir bestaunen dein Werk und loben dich.
    Gut, sehr gut ist, was du geschaffen hast.
    Mach uns zu treuen und sorgsamen Verwaltern deiner Erde,
    dass wir aufhören, sie zu schänden und auszubeuten.
    Erhalte uns die Freude an der Natur und die Ehrfurcht vor dem Leben.
    Gib, dass wir nichts tun, was deiner Schöpfung schadet.
    Hilf uns barmherzig zu sein mit allen Kreaturen, die mit uns auf deine Erlösung warten.
    Wir sind ja auch von der Erde und danken dir jeden Atemzug.
    Segne uns, dass auch Kinder und Kindeskinder mit all deinen Geschöpfen diese Erde bewohnen können.
    Mit dem Hauch deines Geistes willst du die Welt erneuern.
    Wir preisen dich dafür und hoffen auf dich.
    Amen."


    "O Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens,
    dass ich Liebe übe, wo man sich hasst,
    dass ich verzeihe, wo man sich beleidigt,
    dass ich verbinde, da, wo Streit ist,
    dass ich die Wahrheit sage, wo der Irrtum herrscht,
    dass ich den Glauben bringe, wo der Zweifel drückt,
    dass ich die Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält,
    dass ich ein Licht anzünde, wo die Finsternis regiert,
    dass ich Freude mache, wo der Kummer wohnt.
    Herr, lass du mich trachten:
    nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste;
    nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;
    nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.
    Denn wer da hingibt, der empfängt;
    wer sich selbst vergisst, der findet;
    wer verzeiht, dem wird verziehen;
    und wer stirbt, erwacht zum ewigen Leben.
    Amen."

     

    Psalm 85, 8-14:
    "Herr, erweise uns deine Gnade
    und gib uns dein Heil!
    Könnte ich doch hören,
    was Gott der Herr redet,
    dass er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen,
    damit sie nicht in Torheit geraten.
    Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten,
    dass in unserem Lande Ehre wohne;
    dass Güte und Treue einander begegnen,
    Gerechtigkeit und Friede sich küssen;
    dass Treue auf der Erde wachse
    und Gerechtigkeit vom Himmel schaue;
    dass uns auch der Herr Gutes tue,
    und unser Land seine Frucht gebe;
    dass Gerechtigkeit vor ihm her gehe
    und seinen Schritten folge.
    Amen."

     

    "Gott, 
    du Quelle des Lebens
    du Atem unserer Sehnsucht
    du Urgrund allen Seins
    segne uns
    mit dem Licht deiner Gegenwart
    das unsere Fragen durchglüht
    und unseren Ängsten standhält.
    Segne uns,
    damit wir ein Segen sind
    und mit zärtlichen Händen
    und einem hörenden Herzen
    mit offenen Augen
    und mutigen Schritten
    dem Frieden den Weg bereiten.
    Segne uns,
    dass wir einander segnen
    und stärken
    und hoffen lehren
    wider alle Hoffnung
    weil du unserem Hoffen
    Flügel schenkst.
    Amen."

    Gebete für Frieden und Bewahrung der Schöpfung

  • add Friedensgebet

    Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens,
    dass ich liebe, wo man hasst;
    dass ich verzeihe, wo man beleidigt;
    dass ich verbinde, wo Streit ist;
    dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;
    dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;
    dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;
    dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;
    dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.

    Herr, lass mich trachten,
    nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste;
    nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;
    nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.

    Denn wer sich hingibt, der empfängt;
    wer sich selbst vergisst, der findet;
    wer verzeiht, dem wird verziehen;
    und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

    (Franz von Assisi)

    Friedensgebet

  • add Gebet für die Kirche

    Komm, Heiliger Geist,
    und entzünde unsere Herzen in Liebe zu dir.
    Komm, du Geist der Kraft,
    und bewege unsere Seelen, dass sie hungern
    und dürsten nach dir.
    Erfülle mit deiner Gegenwart die Kirche,
    dass dein Friede nicht von ihr weiche.
    Segne in ihr jede Verkündigung des Wortes,
    jeden Dienst der Liebe, jedes Amt der Leitung.
    Schenke uns für die Neugestaltung unserer Kirche
    Weisheit, Zucht und Frieden.
    Du Tröster in aller Not, erbarme dich über uns;
    Wende deinen Segen nicht von uns ab;
    Tue mehr, als wir zu bitten vermögen.

    (Gerhard Teerstegen)

    Gebet für die Kirche

  • add Meditativer Text – Lasst uns Kirche sein

    Lasst uns Kirche sein,
    die am Lernen ist.
    Die die Fragen der Frauen hört,
    die das Suchen der Männer sieht
    und nicht bloß uralte Einsicht wiederkäut, sondern ringt.

    Lasst uns Kirche sein,
    die menschlich ist.
    Die warmherzig urteilt,
    die weitherzig lehrt,
    handfest dient
    und nicht nach dem Ansehen,
    sondern nach der Straße fragt.

    Lasst uns Kirche sein,
    die wahrhaftig ist.
    Die das Notwendige sagt,
    die das Erforderliche bezeugt,
    sich nicht an den Spielen der Welt orientiert, sondern am Reich Gottes.

    Lasst uns Kirche sein,
    die nahrhaft ist:
    Die frisches Brot anbietet
    und guten Wein,
    die hofft, und nicht bloß redet,
    die nicht nur los spricht,
    sondern Geborgenheit schenkt.

    Lasst uns Kirche sein,
    die nach Güte schmeckt
    und nach Großmut riecht.

    (Jacqueline Keune)

    Meditativer Text – Lasst uns Kirche sein

  • add Anfangen mit Beten

    Neulich sagt sie zu mir: ich will beten lernen, zeigst du mir das? Ja, sag ich, ich zeig dir das. Was muss ich tun? Dasein, sag ich.

    Wie - Dasein?

    Ja, am besten du setzt dich irgendwo hin, immer an den gleichen Ort zur gleichen Zeit und bist einfach 10 Minuten da.

    Und das reicht?

    Ja, das ist es im Prinzip.

    Also muss ich gar nichts lernen?

    Nein, eigentlich nicht. Du musst anfangen und es tun.

    Aber du weißt doch, ich glaub nicht so richtig an Gott.

    Das ist egal. Wenn du beten willst, hat es dich schon erwischt. Wenn du betest, dann spielst du einfach: Gott wäre da und schaut dich freundlich an. Dann wartest du ab was passiert.

    Und wo soll ich sitzen?

    Wo du Ruhe hast und einen schönen Punkt auf den du gucken kannst. Eine Kerze oder ein Bild.

    Und gar nichts sagen?

    Das ist schon ok so. Am Anfang kann man vor sich hinsprechen: "Gott, ich bin da. Du bist da. Sieh mich an." und am Schluss das Vaterunser.

    In der Kirche betest du doch aber auch immer so fertige Gebete.

    Ja, damit bete ich für die anderen, die lieber schweigen.

    Ich hätte gern ein Gebet, das ich nachsprechen kann, so als Einstieg.

    Ok. Sprich mir nach: Gott, du erforschst mich und du kennst mich, ich sitze oder stehe auf, so weißt du es. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Sieh, ob ich auf bösem Wege bin und leite mich auf ewigem Wege. Warum nickst du?

    Das ist gut, sagt sie. Das stimmt. Gut, sage ich, dann fang an. Und vergiss nicht: Beten heißt, sich von Gott lieben zu lassen. Lass dich einfach von Gott lieben.

    Anfangen mit Beten

  • add Das apostolische Glaubensbekenntnis

    "Ich glaube an Gott, den Vater,
    den Allmächtigen,
    den Schöpfer des Himmels und der Erde.

    Und an Jesus Christus,
    seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
    empfangen durch den Heiligen Geist,
    geboren von der Jungfrau Maria,
    gelitten unter Pontius Pilatus,
    gekreuzigt, gestorben und begraben,
    hinabgestiegen in das Reich des Todes,
    am dritten Tage auferstanden von den Toten,
    aufgefahren in den Himmel;
    er sitzt zur Rechten Gottes,
    des allmächtigen Vaters;
    von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

    Ich glaube an den Heiligen Geist,
    die heilige christliche Kirche,
    Gemeinschaft der Heiligen,
    Vergebung der Sünden,
    Auferstehung der Toten
    und das ewige Leben.
    Amen."

    Das apostolische Glaubensbekenntnis

  • add Segen

    Segen und Segnen

    Segen ist mehr als ein guter Wunsch: Segen ist der Zuspruch des Beistandes Gottes. Segen ist deshalb keine selbstständige Macht, sondern ein Wirken Gottes. Damit entzieht sich der Segen gleichzeitig jeglicher menschlichen Verfügung. Wenn Menschen sich selbst oder einander gegenseitig Segensworte zusprechen, dann tun sie das im Vertrauen auf die Segensverheißungen und -zusagen Gottes, die seit ältester Zeit in der Bibel überliefert sind.

    Gott verspricht: Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein.
    (1. Mose 12,2)

    Segensworte

    So sollt ihr sagen zu den Israeliten, wenn ihr sie segnet:
    Der Herr segne dich und behüte dich;
    der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
    der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
    (4. Mose 6,24-26)

    Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.
    (Psalm 121,8)

    Gott sei vor dir,
    um dir den rechten Weg zu zeigen.
    Gott sei neben dir,
    um dich in die Arme zu schließen und dich zu schützen.
    Gott sei hinter dir,
    um dich zu bewahren vor der Heimtücke böser Menschen.
    Gott sei unter dir,
    um dich aufzufangen, wenn du fällst.
    Gott sei in dir,
    um dich zu trösten, wenn du traurig bist.
    Gott sei um dich herum,
    um dich zu verteidigen, wenn andere über dich herfallen.
    Gott sei über dir,
    um dich zu segnen.
    So segne dich der gütige Gott.
    (Altkirchlicher Segen, 4. Jahrhundert)

    Möge dein Weg dir freundlich entgegenkommen,
    möge der Wind dir den Rücken stärken.
    Möge die Sonne dein Gesicht erhellenund der Regen um dich her die Felder tränken.
    Und bis wir beide, du und ich, uns wiedersehen,
    möge Gott dich schützend in seiner Hand halten. Amen.
    (Irischer Reisesegen)

    Der Herr
    voller Liebe wie eine Mutter und gut wie ein Vater
    Er segne dich
    er lasse dein Leben gedeihen, er lasse deine Hoffnung erblühen, er lasse deine Früchte reifen.
    Der Herr behüte dich
    er umarme dich in deiner Angst, er stelle sich vor dich in deiner Not.
    Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir
    wie ein zärtlicher Blick erwärmt, so überwinde er bei dir, was erstarrt ist.
    Er sei dir gnädig
    wenn Schuld dich drückt, dann lasse er dich aufatmen und mache dich frei.
    Der Herr erhebe sein Angesicht über dich
    er sehe dein Leid, er tröste und heile dich.
    Er gebe dir Frieden
    das Wohl des Leibes, das Heil deiner Seele, die Zukunft deinen Kindern.
    (Georg Kugler)

    Segen