Das erste gemeinsame Weihnachtsoratorium

Jauchzet, frohlocket

 

Vom 25. Dezember 2019 bis 6. Januar 2020 erklingt unter Leitung der Kantor*innen Georg Ammon, Ulrich Mangold und Sabine Steinmetz das Weihnachtsoratorium von Bach in der Johannes-, Paulus- und Paul-Gerhardt-Kirche, aufgeführt in sechs Kantaten-Gottesdiensten, und wird so erster Identitätsstifter der neuen Kirchengemeinde.

Königliche Fanfaren der Bachtrompeten künden die Geburt Jesu, die Chorsoprane dürfen das „Jauchzet, frohlocket“ in hohen Tönen jubilieren, setzen mit Chor und Orchester die Gottesdienstbesucher am 1. Weihnachtstag in der vollbesetzten Johanneskirche in freudvolle Stimmung, die in den Gemeindeliedern zu hören ist. Arien, Rezitative und Choräle sind, wie Bach es einschrieb, in den Gottesdienst eingefügt

Das Orchester darf mit der tänzerischen Sinfonia den 2. Kantaten-Gottesdienst eröffnen. Die Gemeinde, die den Kirchenraum füllt, lädt mit „Kommet ihr Hirten“ sich und alle ein, das liebliche Kindlein, zu schaun. Nach der Stille führt der Evangelist mit „Und es waren Hirten auf dem Felde“, die Weihnachtsgeschichte weiter, und Alt und Bass mit ergreifenden Melodien von der Liebe zum Neugeborenen singen. Orchester und Großer Chor mit klarem, starkem Schluss.

Dieses Kantaten-Gottesdienst-Erlebnis durchzieht alle sechs Aufführungen der Kantatengottesdienste und alle Gemeindeglieder und Besucher*innen, die dies mit-erlebt haben, waren sich sicher, dass dieses Weihnachten noch lange nachklingen wird. Ein herzlicher Dank gilt allen an Planung und Durchführung Beteiligten für dieses besondere und verbindende Gemeinde-Erlebnis.

Artikel aus dem Gemeindebrief Ausgabe 1 / 2020 Febr-März

Alle Fotos Gerd Tollnek